Entdeckt: Gentlemen-Style

Julian F.M. Stoeckel, Berliner Künstler, arbeitet als Schauspieler, Designer und Model. In der eigenen Agentur (www.AgenturStoeckel.de) kreiert er Trends und wird als schillernder Jungmime und als Partygesamtkunstwerk gehandelt. Wir haben etwas genauer hingeschaut. Zum Beispiel, wie ein extrovertierter Künstler den Gentleman von heute definiert.

Gibt es ihn eigentlich noch, den Gentleman? Oder versteckt er sich in den feinen Londoner Clubs? Findet die Damenwelt heute noch Gefallen an ihm? Laut Julian F.M.Stoeckel ist der Gentleman durchaus existent, aber der Begriff an sich hat sich verändert. Heutzutage ist es nicht mehr so wichtig, dass man einer Dame die Tür aufhält oder das man aufsteht, wenn eine Lady an den Tisch kommt. Dafür sollte der Mann von Welt aufmerksamer Zuhörer, seriös und aufrichtig sein. Charme, Witz und Geist sind die Erfolgsrezepte des Gentleman. Kluge und interessante Tischgespräche führen zu können, zeichnen ihn aus.

Gute Manieren sind wichtig. Und Bescheidenheit an der richtigen Stelle. „Schlag nicht auf die Menschen unten, denn die Menschen unten tragen den Thron, auf dem du sitzen möchtest“, so die Erklärung einer weisen Dame – Julian F.M. Stoeckels Oma. Daran scheint sich der Enkel zu halten. Er sei zu jedem nett und freundlich, der auch zu ihm nett ist. Wenn jemand keine guten Manieren besitzt oder oberflächlich, hinterhältig und intrigant ist, dann wendet er diesen Menschen einfach den Rücken zu. Ansonsten gilt: jeder muss seinen eigenen Weg gehen. 

Individualität, der ausgeprägte Sinn für feinen Humor und die galante, selbstbewusste Art begleiten den wahren Gentleman. Nicht der Partylöwe steht in der Gunst, sondern der dezente Zuhörer und Unterhalter.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.