Maison des Cigares

Dieses Non plus Ultra der Cigarrenetui-Creation ist das Werk von Helmut Bührle, dem schwäbischen Createur von Laura Chavin.

Leder und Edelstahl gehen im "Maison des Cigares" eine organische Verbindung ein.

Wie die braunen Schönheiten, die es beherbergt, will auch das "Maison des Cigares" individuell und mit Feingefühl behandelt sein. Funktion und Mechanik kann der Cigarren-Liebhaber dabei ganz nach seinen Bedürfnissen einstellen.

Und wenn sich, was unausbleiblich ist, Besitzer und „Maison“ perfekt verstehen, ist auch für Helmut Bührle das Glück vollkommen.

Cigarren-Etuis

Eine Unterkunft für Cigarren unterschiedlicher Formate:

  • MDC I
    Beherbergt zwei Cigarren im Format Corona bis Robusto
  • MDC II
    Beherbergt drei Cigarren im Format Corona bis Robusto
  • MDC III
    Beherbergt zwei Cigarren im Format Torpedo bis Churchill
  • MDC IV
    Beherbergt drei Cigarren im Format Torpedo bis Churchill

Die Ledervarianten

Für den Taschenhumidor von Laura Chavin kommen nur jene Tierhäute in Frage, die in aufwändiger vegetabiler Fassgerbung hergestellt werden, im Gebrauch keine Falten werfen und über beste haptische Eigenschaften verfügen.

Der Cigarren-Liebhaber hat die Wahl zwischen:

  • Kalbleder
  • Kalbleder geprägt
  • Bisonleder
  • Haileder
  • Original Luisiana-Crocodile

Die klimatisierten Cigarrenetuis "Maison des Cigares"

Manche nennen es einen Taschenhumidor, manche ein Etui mit Befeuchterelement. Doch für alle ist es etwas, das zum vollkommenen Cigarrenglück noch fehlte. Laura Chavin nennt es „MAISON DES CIGARES“. Es bietet den Cigarren eine Unterkunft, in der sie den Connaisseur begleiten, unterwegs, beim Ausgehen oder zu Geschäftsterminen.

Zwei Eigenschaften machen das Einzigartige dieses „Heims der Cigarren“ aus: Bei regulierbarer Befeuchtung und fein dosierter Frischluftzufuhr fühlen die braunen Schönheiten sich wie in ihrem Humidor. Beim Öffnen des Etuis schiebt einsinnreicher Mechanismus die Cigarren bis über die Bauchbinde heraus und macht bereits die Entnahme zum Genuss. Eleganter und optimaler kann man „das braune Gold“ nicht anbieten.

Handarbeit bis ins Detail

Gefertigt in einer schwäbischen Feintäschnermanufaktur werden fast dreißig, auf Präzisionsmaschinen gedrehte, gefräste und lasergeschweißte Einzelteile von Hand zum edelstählernen Corpus des „MAISON DES CIGARES“ zusammengefügt. Wasserfestes, hydrophobiertes Kalbsleder wird in traditioneller Fertigung in fünfzig Arbeitsgängen geschnitten, eingeschlagen, vernäht und über den Corpus gezogen.

Verbindung feinster Materialien

Leder und Edelstahl gehen im „MAISON DES CIGARES“ eine organische Verbindung ein. Klappt man das Etui unter dem feinen Raster-Klicken des Deckelgelenks auf, so zieht das weiche Deckleder den Cigarren-Halter wie einen Schlitten heraus.

Gewachsene Perfektion

Das „butterweiche“ Gleiten des Schlittens ist die Frucht einer langen und geduldigen, Stufe um Stufe verfeinerten Abstimmung des Leders auf den Stahl.

Befeuchtungssystem

Das zylindrische Befeuchterelement, in Form und Größe dem Deckelgelenk gleich, ist ein kleines, feinmechanisches Wunderwerk für sich.

Ein High-Tech-Schwamm mit vierfacher Saugleistung gibt das destillierte Wasser konstant an das „MAISON DES CIGARES“ ab. Ein Einstellrad mit Skala ermöglicht eine gleichmäßige relative Luftfeuchtigkeit auch bei wechselnden äußeren Bedingungen.

Das Befüllen des kleinen Tanks durch das unauffällige Kugelventil ist ein Vergnügen.

Wie die braunen Schönheiten, die es beherbergt, will auch das „MAISON DES CIGARES“ individuell und mit Feingefühl behandelt sein. Funktion und Mechanik kann der Zigarren-Liebhaber dabei ganz nach seinen Bedürfnissen einstellen.

Die klimatisierten Cigarrenetuis "Maison des Cigares" Manche nennen es einen Taschenhumidor, manche ein Etui mit Befeuchterelement. Doch für alle ist es etwas,... mehr erfahren »
Fenster schließen

Die klimatisierten Cigarrenetuis "Maison des Cigares"

Manche nennen es einen Taschenhumidor, manche ein Etui mit Befeuchterelement. Doch für alle ist es etwas, das zum vollkommenen Cigarrenglück noch fehlte. Laura Chavin nennt es „MAISON DES CIGARES“. Es bietet den Cigarren eine Unterkunft, in der sie den Connaisseur begleiten, unterwegs, beim Ausgehen oder zu Geschäftsterminen.

Zwei Eigenschaften machen das Einzigartige dieses „Heims der Cigarren“ aus: Bei regulierbarer Befeuchtung und fein dosierter Frischluftzufuhr fühlen die braunen Schönheiten sich wie in ihrem Humidor. Beim Öffnen des Etuis schiebt einsinnreicher Mechanismus die Cigarren bis über die Bauchbinde heraus und macht bereits die Entnahme zum Genuss. Eleganter und optimaler kann man „das braune Gold“ nicht anbieten.

Handarbeit bis ins Detail

Gefertigt in einer schwäbischen Feintäschnermanufaktur werden fast dreißig, auf Präzisionsmaschinen gedrehte, gefräste und lasergeschweißte Einzelteile von Hand zum edelstählernen Corpus des „MAISON DES CIGARES“ zusammengefügt. Wasserfestes, hydrophobiertes Kalbsleder wird in traditioneller Fertigung in fünfzig Arbeitsgängen geschnitten, eingeschlagen, vernäht und über den Corpus gezogen.

Verbindung feinster Materialien

Leder und Edelstahl gehen im „MAISON DES CIGARES“ eine organische Verbindung ein. Klappt man das Etui unter dem feinen Raster-Klicken des Deckelgelenks auf, so zieht das weiche Deckleder den Cigarren-Halter wie einen Schlitten heraus.

Gewachsene Perfektion

Das „butterweiche“ Gleiten des Schlittens ist die Frucht einer langen und geduldigen, Stufe um Stufe verfeinerten Abstimmung des Leders auf den Stahl.

Befeuchtungssystem

Das zylindrische Befeuchterelement, in Form und Größe dem Deckelgelenk gleich, ist ein kleines, feinmechanisches Wunderwerk für sich.

Ein High-Tech-Schwamm mit vierfacher Saugleistung gibt das destillierte Wasser konstant an das „MAISON DES CIGARES“ ab. Ein Einstellrad mit Skala ermöglicht eine gleichmäßige relative Luftfeuchtigkeit auch bei wechselnden äußeren Bedingungen.

Das Befüllen des kleinen Tanks durch das unauffällige Kugelventil ist ein Vergnügen.

Wie die braunen Schönheiten, die es beherbergt, will auch das „MAISON DES CIGARES“ individuell und mit Feingefühl behandelt sein. Funktion und Mechanik kann der Zigarren-Liebhaber dabei ganz nach seinen Bedürfnissen einstellen.

Filter schließen
von bis
Zuletzt angesehen