PROVOKATION!

„Luxus, das sind nicht teure Marken. Das ist zunächst eine hohe Qualität, die Grundvoraussetzung ist, und dann kommen Serviceleistungen dazu und schließlich die Emotionalität des Kunden für das Produkt“, so definiert Helmut Bührle einen Begriff, der heutzutage oftmals leichtfertig benutzt wird. Luxus reizt zum Widerspruch, polarisiert und provoziert. Wie Helmut Bührle. Und sogar die Cigarren von Laura Chavin sind manchmal eine Provokation. Warum?

Helmut Bührle lebt Provokation aus Überzeugung.
Der Markt der Qualitätscigarren ist vielfältig. Differenzierungen klingen nicht selten wie Nuancierungen im Weinführer. Diese Anlehnung kommt nicht von ungefähr, handelt es sich doch ebenfalls um ein Naturprodukt. Die Pflege, die Reife, die landwirtschaftliche Professionalität der Tabakbauern sind wesentliche Voraussetzungen für exquisite Ernten. In den berühmten Tabakanbauregionen zählen nur einige wenige zu den Experten auf diesem Gebiet. Entstanden durch Familien und deren Begeisterung für das Besondere. Vom Großvater über den Sohn und dann an den Enkel werden Erfahrungen weitergereicht, die wie ein Schatz behütet werden. Aus gutem Grund.

Die Einkäufer großer Tabakkonzerne bereisen aktuell die Welt. Jede Ernte steht im Fokus der Begierde. Menge, Menge, Menge. Daraus entstehen zu einem gewissen Teil Cigarren. Fein ausgesuchte Einlagen, Umblätter und besondere Deckblätter geben den Spitzenprodukten Sinn und Charakter. Verarbeitung per Hand, Feinfühligkeiten der Torcedores, Behutsamkeit und ein Stück Ehrfurcht machen aus Tabakblättern braunes Gold. „Nur wer sich daran hält, wird gute Cigarren produzieren“, sagt der Fachmann Bührle. Und setzt noch einen drauf: „Die Entwicklung im weltweiten Cigarrenmarkt ist an Rasanz kaum zu überbieten. Eigentlich ein krasser Widerspruch gegenüber dem Produktanspruch. Ruhe, Reifeprozesse und Geduld waren stets die wichtigen Begleiter einer guten Cigarre. Heute gerät die Produktion mehr und mehr unter Hochdruck. Zu Lasten von Qualität. Und es setzt sich fort. Der Genussraucher selbst steht unter Zeitzwängen. Reduzierung von Raucherplätzen durch Verbote fördern dieses zusätzlich. Die Wirtschaft reagiert mit Kurzzeitvergnügen.“

Qualität einer sehr guten Cigarre fängt beim Tabakeinkauf an.
Helmut Bührle setzt auf Besonnenheit. Bis zu zehn Jahre reifen seine Tabake und Cigarren. Das Ergebnis bestätigt ihn dabei. Die Laura Chavin Cigarren wie die Klassische Linie, Pur Sang, Concours des Meilleurs Connaisseurs oder Terre de Mythe zählen allesamt zu den Spitzenprodukten. Und das soll nicht nur so bleiben, sondern Helmut Bührle prognostiziert dem Cigarrenliebhaber eine weitere Differenzierung. Er geht davon aus, dass sich zukünftig nur wenige Produzenten den Luxus leisten werden, langfristige Planungen und Qualitätsproduktionen zuzulassen. Er vermutet, dass ein Großteil des Cigarrenangebots in unteren oder mittleren Segmenten angesiedelt sein werden. 

Masse statt Klasse eben. Für Laura Chavin steht fest, dass man sich an der Spitze der Pyramide etabliert. Dafür hat Bührle seit 1992 viel getan. Er hat im unternehmerischen Sinn die gleichen Maßstäbe wie bei der Auswahl von Premium - Tabaken und deren Verarbeitung angesetzt. Das erfordert Mut, Geduld und Akribie. Und es provoziert den Markt. Damit muss der Patron aus Hochdorf leben. Wer ihn kennt, weiß, dass er es aushält. Er ist überzeugt und deshalb unbeirrbar. Die Laura Chavin Cigarrenfreunde wird es freuen. So erhalten sie beste Cigarren, außergewöhnlichen Genuss und langfristig eine gute Perspektive zur Erfüllung ihrer Ansprüche an wirklich gute Cigarren. Diese Art der Provokation wird sicher gerne gesehen. Zumindest bei den Connaisseuren.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.